Kopfleiste

Nachricht im Detail

09.09.2019

Monatspreis September 18 Loch JOKA Tournament

Am Sonntag den 8. September fand auf der gerateten Anlage des Golfclubs Kassel-Wilhelmshöhe der Monatspreis September statt.

v. l. Prof. Dr. Rolf Effert, Bettina Ludewig-Husheer, Holger Gartz (Sponsor JOKA), Rebecca Kimm-Friedenberg, Lutz Jannasch

Aufmerksame Leser werden sich jetzt fragen, warum in der Überschrift überhaupt der Zusatz „18 Loch“ auftaucht. Ist doch an sich normal, dass ein Monatspreis über 18 Löcher gespielt wird. Nun ja, da es auch in unserem Club die mittlerweile sehr beliebte JOKA Rules 9-Loch Trophy gibt, die jede Woche an einem Montag, Dienstag oder Donnerstag stattfindet, macht es schon Sinn, beim JOKA Tournament extra auf die 18 Löcher hinzuweißen.

Holger Gartz hatte an diesem Tag, an dem der letzte Flight gerade im Clubhaus eintraf, als der Regen anfing, die verdorrte Erde etwas zu bewässern, zum wiederholten Male ein Turnier ausgerichtet, das sportliche Maßstäbe in den Vordergrund stellte. Kein großes Schnick-Schnack mit Nearest to the Bundesstraße oder Deepest in the Forest (Günther Ottmar lässt schön grüßen), sondern ein Monatspreis, bei dem man die Möglichkeit hatte spät in der Saison sein Handicap zu verbessern oder seine Form zu testen. Oder festzustellen, dass der Golfgott sich immer noch von einem abwendet.

Nun ja, es war wie immer. Einigen Wenigen war er (der Gott des Golfballs) sehr zugeneigt, bei anderen (der Mehrzahl der Teilnehmer) hingegen, lies er eine unerklärliche Antipathie erkennen. Zu den wenigen Auserwählten gehörten natürlich die beiden Bruttosieger, Lutz Jannasch und Rebecca Kimm-Friedenberg. Während Lutz Jannasch ein Muster an Beständigkeit ist und selten Ausraster nach unten oder ganz oben hat, befindet sich Rebecca auf dem Höhenflug. Sie spielt momentan einfach nur ein geiles Golf.

Aber auch in den beiden Netto-Klassen ging es zur Sache. Wobei wir nie erfahren werden, wie die Stimmung im Hause Effert so am Abend war. Wenn der Ehemann mit nur zwei Punkten Vorsprung die Klasse vor der Ehefrau gewinnt, kann es an manchen Tagen schon mal zu atmosphärischen Disharmonien kommen. Oder zu gemeinsamen Jubelorgien. Je nach Grundstimmung. Bettina Ludewig-Husheer war nach eigenen Aussagen diese Saison nicht so ganz mit ihrem Spiel glücklich, aber am Sonntag platzte doch anscheinend der Glücksknoten und sie gewann die Klasse A vor Prof. Dr. Ulrike Bockmühl, die bei den letzten beiden Turnieren immer bei den Siegern auftauchte.


Brutto Damen
Rebecca Kimm-Friedenberg                          24 BP

Brutto Herren
Lutz Jannasch                                               21 BP


Netto
Klasse B (22,9-36)

1.    Prof. Dr. Rolf Effert                           40 NP
2.    Jutta Effert                                        38 NP
3.    Antje Werner                                    37 NP

Klasse A (-22,8)

1.    Bettina Ludewig-Husheer                 35 NP
2.    Prof. Dr. Ulrike Bockmühl                  34 NP
3.    Anneka Schmidt                                32 NP

Euer Klaus Purwin