Kopfleiste

Nachricht im Detail

18.08.2018

AK65-Aufstieg

Eigentlich konnte nichts schiefgehen!? Tja, eigentlich… Aber theoretisch war es dennoch möglich, und es schien zunächst so, als ob sich eine kleine Katastrophe anbahne.

v.l.n.r. (hinten): H.-D. Kühn, S. Macintosh, W. Braun, (vorn) H.-G. Jakob, W. Lenze, H. Schreiber

Die Ausgangssituation am lezten Spieltag 2018 auf eigenem Platz: Drei Punkte Vorsprung und die Zuversicht, mindestens den dritten Platz bei Heimvorteil zu erspielen. Und das hört sich zunächst doch super an.

Als jedoch die drei „topgesetzten“ Spieler  Ergebnisse weit unter gewohntem Niveau reinbrachten und der Hauptkonkurrent Marburg die weit besseren, wurde es gefühlt heißer als die fast 30 Grad, die ohnehin schon herrschten. Aber dann kamen Walter, Hans-Dieter und Hattie mit ganz soliden Ergebnissen von der 18 und der Puls beruhigte sich langsam. Letztendlich konnten Praforst und Weilrod (und damit der Absteiger) klar distanziert werden und der zweite Platz am Spieltag bedeutete die souveräne Tabellenführung und damit den angestrebten Aufstieg in die Dritte Hessenliga.

Über die Saison wurden drei zweite Plätze und eine Topplatzierung (in Praforst)  erspielt und - das hat der letzte Spieltag besonders aufgezeigt - das ist das Ergebnis einer geschlossenen Mannschaftsleistung, zu der, außer den abgebildeten Spielern, auch Andreas Helbig Günther Kasper und Helmut Schröder beigetragen haben. Allen Spielern gilt mein großer Dank für ihre Zuverlässigkeit, für ihr Mitwirken an einer tollen Saisonleistung und für ihre Freundschaft.

Waldemar Lenze.