Kopfleiste

Nachricht im Detail

01.07.2018

2. Aschenbrenner Golf Cup

In dezenter Anspielung auf den Sponsor, die Fa. Aschenbrenner, also Klaus Pötter und Hans-Jürgen Görgens, leuchteten die Sterne einiger Golfer/innen an diesem sonnigen Samstag, den 30. Juni, noch viel intensiver als die Sterne auf den Sponsorautomobilen.

v.l. Hans-Jürgen Görgens, Dr. Kristina Schaefer, Laura Kölsch, Dr. Stefan Heine, Clarissa von Stosch, Dr. Susanne Frey, Leonard Lorenz, Klaus Pötter

v.l. Dr. Stefan Heine, Clarissa von Stosch, Klaus Pötter

v.l. Dr. Stefan Heine, Dr. Susanne Frey, Klaus Pötter

Kein Wunder, denn es wurden bei diesem Einzel nach Stableford z. T. massig Punkte erspielt, so dass die Vorgaben bei denjenigen gewaltig nach unten gingen. Quasi Punkte nach oben, Handicap nach unten. So liebt es jeder Golfspieler. Kurzum, es wurde richtig mit Schmackes gegen das Bällchen gehauen, die Putts dann auch noch versenkt und dementsprechend gut waren die Ergebnisse.

Nun ja, kurz zum Thema Putts. Eine Spielerin konnte auf der Bahn 12 den Putter im Bag lassen. Sie brauchte nicht mehr zu putten, weil der Ball sich gleich mal nach dem Abschlag im Loch versteckt hatte. So was nennt man eben „hole in one“. Passiert nicht häufig, ist deshalb aber umso erwähnenswerter. Ja und da an diesem Loch auch noch der „nearest to the pin“ Contest ausgetragen wurde, war schlagartig (im wahrsten Sinne des Wortes) klar, wer ihn damit gewonnen hatte. So was nennt man effizient. Dr. Kristina Schaefer war an diesem Tag einfach dreimal unschlagbar. Sowohl in der Genauigkeit, als auch in der Effizienz und außerdem noch in der Netto Klasse B, die sie mit 41 Punkten  gewann.

Aber noch eine promovierte Golferin strahlte an diesem Tag mit den Sternen um die Wette. Dr. Susanne Frey hatte im Laufe ihrer Runde sensationelle 43 Punkte erkämpft und gewann damit den Preis für das beste Gesamt Netto nach Stechen gegen Leonard Lorenz. Die Bruttowertung, also dort wo die guten Handicaps ihre Chance wittern,  ging mit 36 Punkten (!) an die Urlauberin aus South Carolina, an unsere Clarissa von Stosch, die sich vor Jan Koschella behauptete und einen weiteren weiblichen Triumph feiern konnte. Da Laura Kölsch die Netto Klasse A gewann und wie gesagt Dr. Kristina Schaefer die Klasse B, blieb es Leonard Lorenz in der C Klasse (Anspielung an Sponsor) vorbehalten, die Ehre des männlichen Geschlechts  zu retten. Tat er zum Glück auch mit einem Punktepaukenschlag.

Da der Golfclub in diesem Jahr 60 Jahre alt wird und man deshalb den Sponsor gefragt hatte, ob er etwas dagegen hätte, die Feier in die Abendveranstaltung zu integrieren, was er nicht hatte (Danke), wurde es ein Sommerfest der Extraklasse. Mit Feuerwerk, einem Wahnsinnsbuffet und all dem, was ein tolles Fest so braucht. Sogar der Oberbürgermeister von Kassel, Herr Geselle, war mit einem richtig großen und gern gesehenen Geschenk erschienen, um die Grußworte der Stadt Kassel zu überbringen.

Zum großen Geschenk an anderer Stelle mehr. Man soll ja mit Superlativen doch etwas dezent umgehen und das will ich auch an dieser Stelle machen, aber kurz und knackig ausgedrückt: es war ein richtig schöner Tag, mit tollen Ergebnissen, tollem Wetter und einem tollen Sponsor, und es war ein faszinierender Abend. Mit Überraschungen und bester Laune der Anwesenden. Und einem Golfclub, der zwar schon 60 Jahre auf dem Buckel hat, der sich aber erfrischend jung und sportlich präsentiert.

So, zu den Ergebnissen, war ja immerhin das letzte Einzelturnier der Golfwoche:

Netto Gesamt

Dr. Susanne Frey              43 NP

 

Brutto Gesamt

1.    Clarissa von Stosch                     36 BP
2.    Jan Koschella                               34
3.    Tim-Marlo Kaiser                          30

Netto A ( bis 15,8)

1.    Laura Kölsch                                40 NP
2.    Dr. Stefan Heine                          38
3.    Malgorzata Blum                          37

Netto B (15,9-22,3)

1.    Dr. Kristina Schaefer                    41
2.    Christa Ottmar                             40
3.    Ulrike Schmatz                             38

Netto C (22,4-54)

1.    Leonard Lorenz                          43
2.    Wilhelm Dörfler                           40
3.    Jacqueline Greinert                     39

Longest Drive auf der Bahn 7

Clarissa von Stosch
Louis Böttger

Nearest to the pin auf der Bahn 12

Dr. Kristina Schaefer                      0,00m
Manuel Kauer                                 1,37 m