Kopfleiste

Nachricht im Detail

29.06.2018

JOKA Rules Tournaments Cup 2018

An diesem Donnerstag, den 28.Juni, war das Wetter mehr als nur sonnig und dementsprechend gut waren die erzielten Ergebnisse der Teilnehmer am JOKA Rules Tournaments Cup.

v.l. Dr. Rüdiger Neubauer, Malgorzata Blum, Holger Gartz (Sponsor), Susann Schröder, Tim-Marlo Kaiser, Carl Siemon, Thomas Lenz (Jugendwart GC), Burckhard Juhlke (Co-Sponsor)

v.l. Burckhard Juhlke, Malgorzata Blum, Holger Gartz, Tim-Marlo Kaiser, Carl Siemon, Thomas Lenz

v.l. Burckhard Juhlke, Malgorzata Blum, Holger Gartz, Tim-Marlo Kaiser, Thomas Lenz

Und dementsprechend viel Lob prasselte auf die Macher im Hintergrund ein. Da es ein relativ neues Turnier ist und viele Golfer mit dem Namen nicht allzu viel anfangen können, obwohl unsere wöchentlich statt findende 9 Loch Turnierserie JOKA Rules Trophy heißt, möchte ich hiermit schnell die Männer im Hintergrund vorstellen. Es sind die Kama Textil mit Holger Gartz, die PKS GmbH mit Burckhard Juhlke und der JOKA Fachberater Franke die dieses schöne Turnier kreiert und damit diesen gelungenen Tag ermöglicht haben.

Neue Besen kehren nicht nur gut, sie machen auch mal was anders. In diesem Fall erschufen sie viele Extrasonderwertungen, indem es auf allen fünf 3er Löchern des Platzes einen „nearest to the pin“ Contest gab. Eine tolle Idee, die bei den Spielern super ankam und dank der tollen Preise die Siegerehrung zu einem kleinen Happening machte. Auffallend hierbei war die Tatsache, dass manche Frauen wie Maggi Blum und auch Martina Döring nicht nur einen mächtigen Bumms beim Abschlag haben und sensationelle Längen erzielen, sondern dass sie auch „genau“ können und das Bällchen dicht an die Fahne legten.

Die Brutto Wertung ist nun mal die Königsklasse, weil der mit den wenigsten Schlägen dort gewinnt und somit das beste Ergebnis des Tages erspielt hat, und hier gewannen mit Tim-Marlo Kaiser und Malgorzata Blum zwei Akteure, die man immer auf der Rechnung haben muss, weil sie einfach nur gut spielen. Und das konstant!

Der Wetterbedingte, trockene Zustand des Platzes lies zwangsläufig sowohl in der Netto Klasse A, die Moritz Taube gewann, als auch in der Klasse B, wo sich Hartmut (Hatti) Schreiber behauptete, keine Unterspielungen zu. Zu schwer war der Ball zu kontrollieren. Aber in der Netto Klasse C nutzten die Golfer/innen den Längenvorteil gnadenlos aus und erzielten z.T. sensationelle Ergebnisse. Bestes Beispiel: Carl Siemon, der dort mit grandiosen 48 Punkten das Maß aller Dinge war.
Die Ergebnisse:

Brutto Herren
Tim-Marlo  Kaiser                                 30 BP
 
Brutto Damen
Malgorzata Blum                                  20 BP

Netto

Klasse A (bis 12,7)
1.    Moritz Taube                         34
2.    Dr.D. Schmidt-Isenbeck       34
3.    Jing Luo                                       33

Klasse B (12,8-18,3)
1.    Hartmut Schreiber                   35
2.    Susann Schröder                      34
3.    Günther Kasper                        32

Klasse C (18,4 – 54)
1.    Carl Siemon                             48
2.    Dr. Rüdiger Neubauer           42
3.    Simon Rüschoff                       39

Bahn 6   „ longest drive „
Maggi Blum             (Mordsbumms)
Lars Eickmann         (auch)

“nearest to the pin”
Bahn 2         Martina Döring              8,23 m
                     Henry Schein                  2,70 m
Bahn 8        keine Frau in der Wertung
                     Henry Schein                  5,22 m       (kein Zufall auf der 2)
Bahn 12      Maggi Blum                     6,45 m       (nicht nur Power)
                     Peter Altwasser              2,40 m
Bahn 14     Martina Döring               1,63 m
                    Moritz Taube                  3,01 m
Bahn 17     Dörte Lenz                       3,56 m
                   Tim-Marlo Kaiser            1,82 m