Kopfleiste

Nachricht im Detail

27.06.2018

Gothaer Golf Cup - Ein lieber Bekannter

Man kann schon davon ausgehen, dass der 2. Tag der Kasseler Golfwoche im Zeichen von Michael Haase und damit der Gothaer Versicherung steht. Und man kann hoffen, dass dies noch lange so bleibt, denn das Turnier ist einfach nur schön. Und das war es auch an diesem Dienstag, den 26.6..

v.l. Thomas Franke, Olaf Danz, Elke Helbig, Susanne Kirschstein-Donges, Dr. Stefan Heine (Präsident GC), Kurt Siebert, Michael Haase (Gothaer), Tim-Marlo Kaiser

v.l. Dr. Stefan Heine, Kurt Siebert, Tim-Marlo Kaiser, Michael Haase

Trotz eines Wetterbedingtem Alternativprogramms mit Nieselregen, Nebel und recht ungemütlichen Temperaturen am Vormittag und strahlend blauem Himmel mit angenehmen 20° am Spätnachmittag. Auch der diesjährige Gothaer Golf Cup war wieder sehr gut organisiert. Dazu rappelvolle Starterlisten (102!), ein Zählspiel nach Stableford und ein Platz, der trotz der Nässe immense Schlaglängen provozierte, Golferherz, was willst du mehr?

Ja und damit auch das Sozialherz nicht zu kurz kam, gab es auf der 17 den Wettbewerb „hit the green“, bei dem sämtliche Einnahmen an das benachbarte Institut Lauterbad gespendet wurden. Und es kam schön was zusammen, denn man musste um in die Verlosung einer Golfuhr zu gelangen, entweder das Grün treffen oder aber sich die Teilnahme erkaufen, wenn man sich seiner golferischen Qualitäten nicht so ganz sicher war. Die meisten Teilnehmer waren sich unsicher, zum Glück für die Kinder! Ach ja, es ist ein Gerücht, dass man sich auch die Teilnahme an der Verlosung mit den dargebotenen Getränken der Hospitals Kellerei ertrinken konnte. Was zwar Einige versucht haben, aber dank der nachdrängenden Flights abbrechen mussten.

Ja und es wurde an diesem Dienstag wirklich gut gespielt. So gut, dass man sich, bis auf die Netto Gruppe D, auf jeden Fall unterspielen musste, um seine Gruppe zu gewinnen. Und wenn dann die Brutto Wertung mit sage und schreibe 35 Punkten (Tim-Marlo Kaiser) gewonnen wird und der Zweite (Jan Koschella) immerhin noch 34 Punkte hindonnert, dann zeigt dies, dass einfach nur hochkarätiges Golf zelebriert wurde. Aber auch den Sieger der Netto Gesamtwertung, Kurt Siebert, muss man einfach besonders erwähnen und zwar nicht nur sportlich! Denn er hat sich mühsam wieder an seine Leistungsstärke herangekämpft und damit allen Mitgliedern gezeigt, dass man auch nach Schicksalsschlägen den Kopf nicht hängenlassen darf.
Ganz ungewohnt, aber durchaus reizvoll, gab es den „nearest to the pin“ Contest gleich auf der Bahn 2 und dort gewannen Bettina Winneknecht (3,23m) und Peter Altwasser (5,86). Wobei der „longest drive“ auf der Bahn 10 die Longhitter schon vor Probleme stellte, denn bei der Trockenheit kommt der Bunker vor dem Grün schnell mal ins Spiel, aber Maggi Blum und Sebastian Kimm-Friedenberg lösten diese Herausforderung an diesem Tag am besten.

Brutto Gesamt
1.    Tim-Marlo Kaiser                      35
2.    Jan Koschella                            34

Netto Gesamt
1.    Kurt Siebert                                41

Netto Gruppe A  (bis 17)
1.    Olaf Danz                                    41
2.    Lutz Jannasch                          39
3.    Wolfgang Schäfer                   38

Netto Gruppe B (18-23)
1.    Elke Helbig                              40
2.    Joachim Kunze                       39
3.    Martin Patarak                      38

Netto Gruppe C (24-32)
1.    Thomas Franke                     41
2.    Wolfgang Frede                   41
3.    Ulrike Schmatz                     40

Netto Gruppe D (33-54)
1.    Susanne Kirschstein-Donges       35
2.    Evelyn Koschella                            34
3.    Ingrid Paulus                                  32