Kopfleiste

Nachricht im Detail

28.05.2018

Kirix Open 2018

Viel Spaß haben und trotzdem auf sportlich hohem Niveau agieren, das ist quasi das Motto oder zumindest der Hintergedanke dieses traditionellen Turniers.

v. l. Fried-Jörg und Gabriele Schulz, Dr. Stefan Heine, Rolf Kieckebusch, Christina Wagener, Dr. Rolf und Jutta Effert, Martina Döring, Dr. Harald Mollberg und neues Vorstandsmitglied der KIRIX AG (seit 2018) Michael Georgi.

Ein Vierer mit Auswahldrive gehört eindeutig in die Kategorie „Spaß haben“, aber der Modus „Zählspiel“ wiederum beinhaltet die knallharte und bis zur bitteren Neige gehende ursprüngliche Zählweise des Golfspiels. Und genau diese Variante, Vierer mit Auswahldrive als Zählspiel, wurde an diesem Sonntag, den 27.Mai 2018, unter der Schirmherrschaft von Kirix gespielt. Teilnehmer aus doch recht weit entfernten Golfclubs (Mangfalltal z.B.) hatten gemeldet und dementsprechend illuster präsentierte sich das Feld der teilnehmenden Golfer/innen. Also alles andere als clubintern. Ja und es ging heiß her oben auf dem Golfplatz in Wilhelmshöhe, die Sonne brannte teils gnadenlos auf die Teams herab und trotzdem oder gerade deswegen, wer weiß, liefen manche Paarungen so richtig heiß, so dass zum Teil hervorragende Ergebnisse ins Clubhaus gebracht wurden.

Quasi als Beweis obiger Aussagen, gewannen Oliver Fritz und Hennig Gebhardt die hart umkämpfte Brutto-Wertung. Der eine (Fritz) kommt aus Neuhof und der andere (Gebhardt) spielt in Homburg, also eindeutig keine einheimischen Eigengewächse, und die heißen 82 Bruttopunkte, die sie sich erspielten, sind der Beweis, dass an diesem Tag überdurchschnittlich gutes Golf zelebriert wurde. Da aber die Autobahn Richtung Frankfurt an sich immer voll ist und Beide auch aus anderen Gründen recht bald die Heimreise antreten wollten, verzichteten sie auf den Brutto Preis und überließen den Zweitplatzierten Martina Döring und Harald Mollberg den Sieg.

Aber auch in den drei Netto-Klassen musste man eine heiße Klinge schlagen, sprich die Hölzer und Eisen ziemlich gut treffen, um ganz vorn dabei zu sein, wie die 66 Netto Punkte von Fried-Jörg und Gabriele Schulz in der A Klasse beweisen. Mit ebenfalls einer 66 gewannen Christina Wagener und Joschi Burjan die B Klasse, wobei man bei Joschi (Externer= Bad Wildungen) nicht weiß, ob er mehr in Wildungen oder Kassel spielt und wo er mehr „Follower“ (neudeutsch für Freunde) hat. Egal. Aber nicht egal, sondern noch eine Spur besser sind die 65 Schläge, die Prof. Dr. Rolf Effert und sein Frau Jutta in der C Klasse produzierten und die damit ihre Klasse dominierten.

Großes Golf beinhaltet auch großen Appetit nach der Runde. Großer Appetit verlangt wiederum auch großes, sprich gutes Essen. Alle drei Faktoren (Golf, Appetit, Essen) waren an diesem Tag reichlich vorhanden. Großes Golf s. Ergebnisse. Großer Appetit, nicht nur nach großem Golftaten, sondern bei allen Teilnehmern, also auch den Glücklosen, war reichlich vorhanden. Gutes Essen (Spargel, ist schon bei Kirix  lange Tradition), dank unserer Gastronomie (Heuertz), ist auch fast schon selbstverständlich, aber immer wieder erwähnenswert. Tja und Spaß und gute Laune kommen  immer dann automatisch, wenn alles stimmt. So wie an diesem Tag.
Also, großen Dank an alle, die dies ermöglicht haben, und besonders an Kirix, die ihr Turnier immer wieder zu einem Erlebnis machen.

Brutto
1.    Martina Döring
Harald Mollberg                                         83 BS

 

Netto
Klasse A (bis 22)
1.    Fried-Jörg Schulz
Gabriele Schulz                                               66 NS

Klasse B (23-28)
1.    Christina Wagener
Joschi Burjan                                                 66 NS

Klasse C (29-54)
1.    Prof. Dr. Rolf Effert
Jutta Effert                                            65 NS