Kopfleiste

Nachricht im Detail

03.09.2017

AK30, AK50 und AK65 HM der Herren 2017

Die Hessenmeisterschaften der AK30, AK50 und AK65 der Herren wurden an diesem Wochenende in Altenstadt (26. - 27.08.2017) / Par 71 gemeinsam mit den Damen in Altenstadt ausgetragen. Nach den Regenmassen in der Nacht zum Samstag präsentierte sich der Platz in einem guten Zustand.

Jan Koschella, Boris Wölfel, Bene Garcon

In der AK30 war es ein sehr spannender Zweikampf, der sogar noch in die Verlängerung musste. Boris Wölfel (Frankfurt) und Jan Koschella (Kassel) waren mit je einer 70 gemeinsam in die Finalrunde gestartet. Keiner von beiden konnte sich absetzen und einen Vorsprung herausspielen. Koschella schaffte es immer wieder mit einem Schlag in Führung zu gehen, doch Wölfel glich kurze Zeit später jeweils aus. Auf der 16 war es erneut der Kassler Koschella, der mit einem Birdie vorlegte doch auch dieses konnte Wölfel mit einem sensationellen Schlag auf der 18 ausgleichen. Auf dem 140 Meter Par 3 Loch verfehlte der Abschlag des Frankfurters nur um Haaresbreite das Hole in One. Mit seinem Birdie egalisierte er erneut und beide brachten eine 73 ins Clubhaus.

Gestochen wurde auf den Löchern 10 und 11. Beide Spieler hatten bereits auf der 10 gute Birdie-Chancen aus etwa 3 Meter vergeben. Auf Loch 11 gelang Jan erneut ein guter Schlag zur Fahne, der ca. 3 Meter hinter dem Loch zum Liegen kam. Boris war an diesem Tag einfach nervenstark und wusste erneut zu kontern. Er legte seinen Ball mit dem Wedge 30 Zentimeter ans Loch. Jan wusste nun, dass er lochen musste um das Stechen zu verlängern, doch erneut konnte er den Putt nicht lochen. Boris ließ sich die Chance nicht mehr nehmen und verwandelte sicher, womit er ein klasse Stechen für sich entschied. Platz 3 holte sich Benedikt Garcon (Frankfurt), der einer 75 eine starke 70 folgen ließ.

Nach dem ersten Tag drängelten sich die Spieler auf dem Leaderboard der AK50 ganz eng beisammen. 9 Spieler trennten nur 5 Schläge, so dass der Ausgang am Sonntag völlig offen war. Am besten kam Thomas Fili (Bensheim) mit dem Druck zurecht. Er zauberte eine starke 70 und war damit nach seiner 74 vom Vortag +2 für das Turnier. Das reichte aus um seinen ersten Titel bei einer Hessenmeisterschaft zu feiern.

Damit löste Fili den Vorjahressieger Stefan Sachs (Kassel) ab, der mit Runden von 75 und 73 in diesem Jahr die Silber-Medaille in Empfang nehmen durfte. Schlaggleich mit Sachs war Juan Antonio Dauth. Dauth hatte aber mit 73 und 75 die schlechtere zweite Runde, womit er nach Wertung den 3. Platz belegte.